Die Geschichte

Intro OZ entstand 1971 aus einer großen Leidenschaft für Felgen heraus und ist zu einer Legende der Autowelt geworden. Zahlreiche Siege, die das Unternehmen an der Seite großer Motorsport-Namen erreicht hat…

Intro

OZ entstand 1971 aus einer großen Leidenschaft für Felgen heraus und ist zu einer Legende der Autowelt geworden. Zahlreiche Siege, die das Unternehmen an der Seite großer Motorsport-Namen erreicht hat und seine kontinuierliche Zielstrebigkeit haben OZ die Position als Branchenführer gesichert.

OZ produziert Leichtmetallfelgen für die wichtigsten Märkte im Rennsport (F1, WRC, DTM, Indycar), den Automotive Aftermarket, die Motorradbranche und den OEM-Sektor mit Spezialausstattungen für die exklusivsten Autos. OZ erfüllt die anspruchsvollen Anforderungen renommierter Automobilhersteller wie Ferrari, Lamborghini, Maserati, Aston Martin, Lotus und McLaren – um nur einige Namen zu nennen.

Diese Partnerschaften zeigen sich in exklusiven Projekten und absoluten High-Tech-Felgen mit überragendem Design. In der Welt des Rennsports steht OZ als Erfolgsfaktor; die Zahlen sprechen für sich. OZ ist seit 1985 in der Formel 1 aktiv – und seit 1988 in der WRC. Das Unternehmen blickt auf mehr als 150 Siegertitel zurück. Heute ist OZ der führende Ausrüster des weltweiten Motorsports.

1971. Gründung in einer Tankstelle in Rossano Veneto (bei Venedig) durch Silvano Oselladore und Pietro Zen.

1971.

Gründung in einer Tankstelle in Rossano Veneto (bei Venedig) durch Silvano Oselladore und Pietro Zen.

1971. Handwerkliche Herstellung der ersten Leichtmetallfelgen für den fantastischen Mini Cooper, der die aktuellen Rallyes fuhr und gewann.

1971.

Handwerkliche Herstellung der ersten Leichtmetallfelgen für den fantastischen Mini Cooper, der die aktuellen Rallyes fuhr und gewann.

1972. OZ debütiert mit den ersten OZ Felgen in der Welt des Motorrads.

1972.

OZ debütiert mit den ersten OZ Felgen in der Welt des Motorrads.

1975. OZ präsentiert sich in der regionalen Motorsportszene als Ausrüster diverser bekannter Privatteams und erzielt erste bescheidene Siege.

1975.

OZ präsentiert sich in der regionalen Motorsportszene als Ausrüster diverser bekannter Privatteams und erzielt erste bescheidene Siege.

1978. OZ S.p.A. wird konstituiert. Das Firmenkapital in Höhe von 210 Millionen Lire (nach heutigem Kurs rund 108.000 Euro) steuert Isnardo Carta bei.

1978.

OZ S.p.A. wird konstituiert. Das Firmenkapital in Höhe von 210 Millionen Lire (nach heutigem Kurs rund 108.000 Euro) steuert Isnardo Carta bei.

1984. Die OZ Racing Division wurde unter der Leitung von Claudio Bernoni, heute Geschäftsführer der OZ S.p.A, gegründet und begann mit der Produktion von Rädern für die Formel-1. Die ersten Fahrzeuge…

1984.

Die OZ Racing Division wurde unter der Leitung von Claudio Bernoni, heute Geschäftsführer der OZ S.p.A, gegründet und begann mit der Produktion von Rädern für die Formel-1. Die ersten Fahrzeuge von Alfa Romeo Euroracing, Riccardo Patrese und Eddie Cheever werden mit den zweiteiligen Felgen aus Magnesium und Aluminium ausgerüstet.

1985. Der erste einsitzige Rennwagen geht mit OZ Felgen an den Start – das Euroracing Alfa Romeo Formel-1-Team setzt mit Riccardo Patrese und Eddie Cheever erfolgreich auf die überragenden Technologie der…

1985.

Der erste einsitzige Rennwagen geht mit OZ Felgen an den Start – das Euroracing Alfa Romeo Formel-1-Team setzt mit Riccardo Patrese und Eddie Cheever erfolgreich auf die überragenden Technologie der zweiteiligen Magnesium- und Alu-Räder vom OZ.

1987. OZ ruft den

1987.

OZ ruft den "Racing Wheels"-Award für die Förderung von Motorsport-Talenten ins Leben. Gewinner sind unter anderem Gordon Murray (1988), Carlos Sainz (1990), Michael Schumacher (1991), Jacques Villeneuve (1994) und Frank Williams (1996).

1989. OZ Japan wird der erste internationale Ableger des wachsenden Unternehmens.

1989.

OZ Japan wird der erste internationale Ableger des wachsenden Unternehmens.

1990. Carlos Sainz gewinnt die Rallye-Weltmeisterschaft auf Toyota Celica 4WD, bestückt mit OZ-Rädern.

1990.

Carlos Sainz gewinnt die Rallye-Weltmeisterschaft auf Toyota Celica 4WD, bestückt mit OZ-Rädern.

1990. Das OZ Aprilia Team ist da: ein innovatives Rennteam, dass in den 1990er Jahren mit der alles verändernden Aprilia, gefahren von Marcellino Lucchi, am World Moto 250GP teilnimmt.

1990.

Das OZ Aprilia Team ist da: ein innovatives Rennteam, dass in den 1990er Jahren mit der alles verändernden Aprilia, gefahren von Marcellino Lucchi, am World Moto 250GP teilnimmt.

1993. OZ Deutschland geht an den Start.

1993.

OZ Deutschland geht an den Start.

1993 Alain Prost wird mit OZ Formel-1-Weltmeiter auf Williams-Renault

1993

Alain Prost wird mit OZ Formel-1-Weltmeiter auf Williams-Renault

1994. OZ gründet das eigene Design-Center.

1994.

OZ gründet das eigene Design-Center.

1996. OZ gewinnt mit Damon Hill und dem Williams-Renault-Team zum zweiten Mal die Formel-1-Weltmeisterschaft 

1996.

OZ gewinnt mit Damon Hill und dem Williams-Renault-Team zum zweiten Mal die Formel-1-Weltmeisterschaft 

1997. Die Kart-Meisterschaft (Foto: Zanardi), die 500 Meilen von Indianapolis und die Indy Racing League ergänzen die Medaillen-Sammlung von OZ.

1997.

Die Kart-Meisterschaft (Foto: Zanardi), die 500 Meilen von Indianapolis und die Indy Racing League ergänzen die Medaillen-Sammlung von OZ.

1998. OZ erhält als erstes italienisches Unternehmen vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) das ISO 9001 Zertifikat für den gesamten Produktions-Zyklus.

1998.

OZ erhält als erstes italienisches Unternehmen vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) das ISO 9001 Zertifikat für den gesamten Produktions-Zyklus.

1999. Beginn der Kooperation mit Aprilia. Entwicklung von Aluminiumrädern für die Aprilia RSV 1000 R.

1999.

Beginn der Kooperation mit Aprilia. Entwicklung von Aluminiumrädern für die Aprilia RSV 1000 R.

2000. OZ feiert den Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft mit Kooperationspartner Peugeot – und dem mit OZ Technologie ausgestatteten 206 WRC.

2000.

OZ feiert den Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft mit Kooperationspartner Peugeot – und dem mit OZ Technologie ausgestatteten 206 WRC.

2001. Erneuter Sieg mit dem Team Peugeot Total (Konstrukteurs-WM) und dem Subaru World Rally Team (Fahrer-WM) mit Richard Burns. Siege auch bei den Meisterschaften F3000 und Indy 500 sowie bei den…

2001.

Erneuter Sieg mit dem Team Peugeot Total (Konstrukteurs-WM) und dem Subaru World Rally Team (Fahrer-WM) mit Richard Burns. Siege auch bei den Meisterschaften F3000 und Indy 500 sowie bei den 24 Stunden von Le Mans. Rückkehr auf den Motorrad-Sektor mit geschmiedeten Alurädern für den After Market.

2002. Beginn der Zusammenarbeit mit Franco Sbarro und Espera Sbarro, einer renommierten französischen Design-Schule, die auf die Gestaltung von Prototypen spezialisiert ist.

2002.

Beginn der Zusammenarbeit mit Franco Sbarro und Espera Sbarro, einer renommierten französischen Design-Schule, die auf die Gestaltung von Prototypen spezialisiert ist.

2002. OZ führt die Prinzipien der Lean Organization ein.

2002.

OZ führt die Prinzipien der Lean Organization ein.

2004. Neuauflage der Superturismo, dem legendären Bestseller von OZ. Der Sieger auf unzähligen Rennstrecken wird in der After-Market-Kollektion mit einem neuen GT-Finish präsentiert. Die

2004.

Neuauflage der Superturismo, dem legendären Bestseller von OZ. Der Sieger auf unzähligen Rennstrecken wird in der After-Market-Kollektion mit einem neuen GT-Finish präsentiert. Die "Weiße" heißt nun Superturismo WRC, frei nach ihrer Schwester, die 2004 Citroën und den Xsara zum Gewinn der Fahrer- und Hersteller-Weltmeisterschaft verholfen hat.

2005. Das Streben nach Erfolg macht jedes Jahr zu einer neuen Herausforderung. OZ steht immer wieder auf dem Podium: - Triumph in Le Mans mit dem Audi R8 - Fahrer- und…

2005.

Das Streben nach Erfolg macht jedes Jahr zu einer neuen Herausforderung. OZ steht immer wieder auf dem Podium:
- Triumph in Le Mans mit dem Audi R8
- Fahrer- und Konstrukteurs-Weltmeister der Formel-1 mit Fernando Alonso und Renault F1.
- World Rallye Fahrer- und Konstrukteurs-Champion (WRC) mit Citroën.
2006. “35. Geburtstag” der Marke. Zeit für ein Museum, das die phantastische Entwicklung des Leichtmetallrades von 1971 bis zur Neuzeit nachzeichnet. Nico Rosberg weiht das Museum, welches Renato Sonda gewidmet wird,…

2006.

“35. Geburtstag” der Marke. Zeit für ein Museum, das die phantastische Entwicklung des Leichtmetallrades von 1971 bis zur Neuzeit nachzeichnet. Nico Rosberg weiht das Museum, welches Renato Sonda gewidmet wird, ein.

OZ feiert 2006 mit den Kooperationspartnern in den größten internationalen Rennserien außergewöhnliche Erfolge:

- Fenrnando Alonso and Renault gewinnen die Formel-1 in der Fahrer- und Konstrukteurswertung
- Sebastien Loeb gewinnt die Fahrer-Wertung der Rallye-WM mit 112 Punkten
- Das BP Ford World Rally Team gewinnt die Konstrukteurs-Wertung der Rallye-WM
- Der Audi R10 führt in Le Mans dank seiner außergewöhnlichen TDI-Technologie
- Großartiger Erfolg beim wichtigsten US-Autorennen, dem "Indy 500"
- Nicht zu vergessen: Der Maserati MC12 fährt in der FIA GT1 Meisterschaft mit OZ den Sieg ein – Mitsubishi entscheidet mit OZ-Technologie die Rallye Dakar für sich.

 

2006. Das Superleggera-Design kehrt zurück. Eine weitere Reduzierung des Gewichts beschert ihm die Umbenennung in Ultraleggera.

2006.

Das Superleggera-Design kehrt zurück. Eine weitere Reduzierung des Gewichts beschert ihm die Umbenennung in Ultraleggera.

2007. Nach Antares, Superleggera und Michelangelo II wird das nächste Rad von OZ prämiert. Auf der Essen Motor Show erhält das Botticelli III von der Zeitschrift Auto Bild Sportscars den Design-Award…

2007.

Nach Antares, Superleggera und Michelangelo II wird das nächste Rad von OZ prämiert. Auf der Essen Motor Show erhält das Botticelli III von der Zeitschrift Auto Bild Sportscars den Design-Award "Bestes Rad des Jahres". Zeitgleich launcht OZ eine neue High-Tech-Produktlinie, genannt HLT: High Light Technology.

2007. OZ stellt den unglaublichen Rekord von 100 Meisterschaften auf.

2007.

OZ stellt den unglaublichen Rekord von 100 Meisterschaften auf.

2010. Audi erringt in Le Mans den nächsten Dreifachsieg auf OZ Racing-Rädern. Gemeinsam bringen es der Deutsche Hersteller und OZ auf neun Siege auf dem legendären Kurs in Frankreich.

2010.

Audi erringt in Le Mans den nächsten Dreifachsieg auf OZ Racing-Rädern. Gemeinsam bringen es der Deutsche Hersteller und OZ auf neun Siege auf dem legendären Kurs in Frankreich.

2011. OZ feiert das 40-jährige Jubiläum und eine großartige Rennsport-Saison. Die bedeutendsten Podiumserfolge:- Formel 1 (Konstrukteurs- und Fahrertitel mit Red Bull Racing und Sebastian Vettel)- WRC (Konstrukteurs- und Fahrertitel mit dem…

2011.

OZ feiert das 40-jährige Jubiläum und eine großartige Rennsport-Saison.

Die bedeutendsten Podiumserfolge:
- Formel 1 (Konstrukteurs- und Fahrertitel mit Red Bull Racing und Sebastian Vettel)
- WRC (Konstrukteurs- und Fahrertitel mit dem Citroen Total World Rally Team und Sébastien Loeb)
- 24 Stunden von Le Mans mit Audi Sport
- DTM-Meisterschaft mit Audi Sport
- GT1-Meisterschaft mit dem HEXIS AMR Team

2012. Die Scuderia Ferrari entscheidet sich für OZ: Die Saison 2012 wird zum Beginn der Partnerschaft mit Ferrari. OZ entwickelt und produziert die Felgen für Fernando Alonsos und Felipe Massas Boliden.

2012.

Die Scuderia Ferrari entscheidet sich für OZ: Die Saison 2012 wird zum Beginn der Partnerschaft mit Ferrari. OZ entwickelt und produziert die Felgen für Fernando Alonsos und Felipe Massas Boliden.

2012. Nach den außerordentlichen Siegen von 2010 und 2011 gewinnt OZ bei der Formel 1 mit dem Red Bull Racing Team das dritte Mal in Folge den Weltmeistertitel. Außerdem fahren alle…

2012.

Nach den außerordentlichen Siegen von 2010 und 2011 gewinnt OZ bei der Formel 1 mit dem Red Bull Racing Team das dritte Mal in Folge den Weltmeistertitel. Außerdem fahren alle drei der absoluten Spitzenfahrer (Sebastian Vettel, Fernando Alonso und Kimi Raikkonen) mit Felgen von OZ.

2012. In der WRC feiert OZ den achten Konstrukteurs-Titel mit dem Citroen Total World Rally Team – gleichzeitig die neunte Hersteller-Meisterschaft mit Sebastien Loeb.

2012.

In der WRC feiert OZ den achten Konstrukteurs-Titel mit dem Citroen Total World Rally Team – gleichzeitig die neunte Hersteller-Meisterschaft mit Sebastien Loeb.

2012. 11. Sieg des Audi Sport Teams in der 80. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Le Mans.

2012.

11. Sieg des Audi Sport Teams in der 80. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Le Mans.

2012. Indy Car: OZ erobert das gesamte Podium des Indy 500. Der 1., 2. und 3. Platz geht an Fahrer, die auf OZ Felgen unterwegs waren.

2012.

Indy Car: OZ erobert das gesamte Podium des Indy 500. Der 1., 2. und 3. Platz geht an Fahrer, die auf OZ Felgen unterwegs waren.

2013. Die Partnerschaft zwischen OZ und Volkswagen Motorsport beginnt auf aufsehenerregende Weise: Sebastien Ogier und VW gewinnen bei ihrem Debüt die WRC.

2013.

Die Partnerschaft zwischen OZ und Volkswagen Motorsport beginnt auf aufsehenerregende Weise: Sebastien Ogier und VW gewinnen bei ihrem Debüt die WRC.

2013. Der vierte Sieg in Folge für Sebastian Vettel im Red Bull Boliden mit OZ Felgen.

2013.

Der vierte Sieg in Folge für Sebastian Vettel im Red Bull Boliden mit OZ Felgen.

2014. OZ feiert 30 Jahre Geschichte in der Welt des Rennsports.

2014.

OZ feiert 30 Jahre Geschichte in der Welt des Rennsports.

2015. OZ verlängert seine Partnerschaft mit dem Ferrari Team für weitere fünf Jahre. Die beiden italienischen Marken beschließen ihre Partnerschaft bis 2019.

2015.

OZ verlängert seine Partnerschaft mit dem Ferrari Team für weitere fünf Jahre. Die beiden italienischen Marken beschließen ihre Partnerschaft bis 2019.